Organisation

Wir verstehen Personalentwicklung als einen ganzheitlichen, dynamischen und nachhaltigen Prozess, zu dem alle Mitarbeiter*innen einen wichtigen Beitrag leisten und der auf allen Ebenen stattfindet. Zur Koordination und Weiterentwicklung der Personalentwicklungsmaßnahmen wird ein Lenkungskreis initiiert, der sich den verschiedenen Handlungsfeldern, wie dem Qualifikationskonzept und Karrieremanagement, der Führungskultur, den Beschäftigungsbedingungen, der Internationalisierung sowie der Gleichstellung, Diversität und Frauenfreundlichkeit widmet und an der Umsetzung der einzelnen Maßnahmen arbeitet. Die Arbeitsgruppe Online-Plattform Qualifizierung & Karriere ist für Aufbau, Pflege und Weiterentwicklung dieser Webseite verantwortlich.

Für die Präsentation unserer Angebote zur Personalentwicklung haben wir eine Matrixstruktur gewählt, die sich an den zentralen Themen „Qualifizierung“, „Karriere“ und „weitere Angebote“ orientiert. Dabei versteht sich „Qualifizierung“ als generelle Weiterbildung im Rahmen verschiedener Unterthemen für alle unsere Mitarbeiter*innen. Der Bereich „Karriere“ fokussiert insbesondere auf Angebote, die sich direkt mit der Information über Karrierewege oder der Reflexion, Analyse bzw. nächster Schritte bei der Weiterentwicklung der eigenen Karriere unseres wissenschaftlichen Nachwuchses beschäftigen.

„Weitere Angebote“ fasst alle Angebote im Rahmen der Personalentwicklung zusammen, die sich weder dem Bereich „Qualifizierung“ noch dem Bereich „Karriere“ zuordnen lassen.

Die Qualifizierung und Karriereförderung unserer wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen aller Karrierephasen betrachten wir als ganzheitlichen Prozess.

Um unsere Unterstützungsangebote für alle unsere Mitarbeiter*innen möglichst leicht zugänglich und übersichtlich zu präsentieren, sind die einzelnen Angebote zu den Formaten „Beratung“, „Workshops/Seminare“ sowie „Sonstige Veranstaltungen“ den Zielgruppen „Studierende“, „Mitarbeiter*innen in Technik und Verwaltung“, „wissenschaftliche Mitarbeiter*innen sowie „Professor*innen“ und „Alumni“ zugeordnet. Dabei wird bei den wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen noch einmal zwischen „Promovierenden“, „Postdoktorand*innen“ und „Mitarbeiter*innen im Wissenschaftsmanagement“ unterschieden, um Angebote, die sich gezielt an bestimmte Karrierephasen oder Karrierewege richten, zielgerichtet zuzuordnen.